Knöchelausdünnung

Zu dicke Knöchel können ein unästhetisches Bild erzeugen und das Selbstvertrauen beeinträchtigen.
Gleichzeitig führen dicke Knöchel zu einem abnorm kurzen und übergewichtigen Aussehen.

Sport- und Diätprogramme führen in der Regel nicht dazu, dass dicke Knöchel abnehmen.

Heutzutage können fortschrittliche Gesundheitstechnologien das Problem der dicken Knöchel problemlos und einfach beseitigen.

Zu dicke Knöchel können ein unästhetisches Bild erzeugen und das Selbstvertrauen beeinträchtigen.

Was ist Knöchelästhetik?

Ein schlankes und elegantes Aussehen an den Knöcheln ist dank der Knöchelästhetik möglich geworden. Bei der Knöchelästhetik wird überschüssiges Fettgewebe am Knöchel und im unteren Bereich des Knies entfernt. Auf diese Weise wird sichergestellt, dass die Knöchel in eine Form gebracht werden, die mit dem Rest des Körpers kompatibel ist, wodurch die Körperstruktur ausgeglichen wird. Die Knöchelästhetik, ein Verfahren, das in der Regel von Frauen angewandt wird, kann selten von Männern beantragt werden. Bei der Knöchelästhetik werden die Knöchelknochen nicht verschlankt. Das dünne Aussehen entsteht durch die Entfernung von überschüssigem Fettgewebe.

Was sind die Ursachen für Dicke Knöchel?

Die Dicke der Knöchel ist bei jedem Menschen unterschiedlich. Es gibt jedoch Standardwerte zur Bestimmung der Dicke. So gelten beispielsweise Knöchel zwischen 18 cm und 21 cm als dünn. Der Bereich von 21 bis 24 cm gilt als normal, und Knöchel über 24 cm gelten als dick. Knöchel, die kürzer als 18 cm sind, sind viel dünner als normal.

Der Hauptgrund für dicke Knöchel sind genetische Merkmale. Aber auch Krankheiten wie Lipödeme oder Lymphödeme können eine Verdickung der Knöchel verursachen. Diese Krankheiten, die zu einer Fettvermehrung im Beinbereich führen, können nicht nur an den Knöcheln, sondern auch am ganzen Körper auftreten, wenn sie unbehandelt bleiben. In Fällen, in denen der Knöchel nicht angeboren ist, sondern sich erst später verdickt, sollte die Ursache der Erkrankung durch eine ärztliche Kontrolle festgestellt und die Behandlungsmethode entsprechend festgelegt werden.

Darüber hinaus kann eine Knöchelverdickung durchgeführt werden, wenn der Knöchel geschwollen ist und bei Druck nicht einknickt, wenn die Achillessehne nicht mehr sichtbar ist oder wenn das Gewebe um den Knöchel herum weich und erhöht ist. Die endgültige Entscheidung wird jedoch vom Facharzt getroffen.

Nicht-chirurgische Methoden zur Knöchelausdünnung

Diät- oder Trainingsprogramme zum Abnehmen der Knöchel führen in der Regel nicht zum Erfolg. Obwohl Trainingsprogramme für verschiedene Körperteile und Unterschenkel einigermaßen wirksam sind, gilt dies nicht für den Knöchel. Auch Pilates, kalte Lipolyse oder Schlankheitsbewegungen sind bei der Verschlankung des Knöchels nicht wirksam. Diese Methoden trainieren die Muskeln, leisten aber keinen Beitrag zum Fettabbau. Auch die angeblich wirksamen Diätprogramme haben keine realistischen Auswirkungen auf die Verschlankung der Knöchel. Denn die angewandten Diätprogramme wirken sich nicht nur auf einen Teil des Körpers aus, sondern auf den gesamten Körper. Daher ist die wirksamste Methode, um den Knöchel zu verschlanken, die Knöchelverschlankung.

Wie wird die Knöchelästhetik Durchgeführt?

Dicke Knöchel, die viele Menschen irgendwie akzeptieren, lassen sich mit der Knöchelästhetik leicht in dünne Knöchel verwandeln. Auch wenn die Dicke der Knöchel nicht durch Sport und Diät beseitigt werden kann, ist die Fettabsaugung äußerst wirksam, um die Knöchel zu verschlanken, indem das überschüssige Fett entfernt wird. Die Fettabsaugung ist nicht auf die Knöchel beschränkt, sondern kann auch im Wadenbereich durchgeführt werden. Auf diese Weise wird ein ästhetisches Gesamtbild der Beine erreicht. Die Vaser-Liposuktion, die eine wirksamere und praktischere Methode als die Fettabsaugung ist, wird ebenfalls häufig bei Operationen zur Verschlankung der Knöchel eingesetzt. Bei diesem Eingriff, der mit Schallwellen durchgeführt wird, wird das Fett in diesem Bereich verflüssigt, ohne das umliegende Gewebe zu beschädigen. Während Nerven, Lymphknoten und Gefäße geschont werden, erfolgt die Formgebung durch Entfernung des Fettgewebes. Das verflüssigte Fett in dem Bereich wird abgesaugt und mit Hilfe von Kanülen entfernt.

Es ist von großer Bedeutung, dass der Chirurg die Anforderungen des Patienten richtig versteht, bevor er mit der Anwendung beginnt. Neben der Fettentfernung kann während der Anwendung auch eine ästhetische Formung der Muskeln vorgenommen werden. Wenn es für notwendig erachtet wird, kann auch eine Fettinjektion durchgeführt werden, um die Form der Beine zu korrigieren. Bei der Knöchelverkleinerung, die im Durchschnitt zwischen 1 und 2 Stunden dauert, kann die Dauer des Eingriffs je nach Menge des zu entfernenden Fetts variieren. Ist vor der Operation ein Knocheneingriff geplant, wird in der Regel eine Vollnarkose durchgeführt. Bei Eingriffen am Weichteil- und Fettgewebe ist jedoch eine lokale Betäubung ausreichend.

Wissenswertes über die Knöchelästhetik

Dicke Knöchel sind meist angeboren und galten früher für viele Menschen als Schicksal. Aber moderne medizinische Techniken helfen, diese Situation zu beseitigen. Was Patienten über Operationen zur Verkleinerung der Knöchel wissen sollten, sind folgende Punkte:

  • Es ist im besten Interesse des Patienten, 3 Wochen vor der Operation mit dem Rauchen aufzuhören,
  • Medikamente, die den Blutfluss beschleunigen oder das Blut verdünnen, sollten nur unter ärztlicher Aufsicht eingenommen werden,
  • Vor der Operation ist es notwendig, auf Schlankheitstees wie Kirschstamm, grünen Tee, Leinsamen und dergleichen zu verzichten,
  • Pillen wie Ginkgo biloba, Multivitamine oder Ginseng sollten nicht eingenommen werden,
  • Schmerztabletten wie Vermidon, Apranax oder Novalgin sollten abgesetzt werden.

Die Einhaltung all dieser Regeln wirkt sich unmittelbar auf den Erfolg der Operation aus. Wenn es keine Komplikationen gibt, kann man sagen, dass die Knöchelästhetik dauerhaft ist. Es wird zwar nicht empfohlen, eine Knöchelverjüngung vor dem 18. Lebensjahr vorzunehmen, aber wenn eine medizinische Notwendigkeit besteht oder der allgemeine Gesundheitszustand dies zulässt, kann der Eingriff durchgeführt werden.

Nach der Knöchelverjüngungsästhetik wird den Patienten empfohlen, 1 Nacht im Krankenhaus zu bleiben. Im weiteren Verlauf beschleunigt eine Ruhepause von 1 Woche den Heilungsprozess. In den folgenden 1 bis 2 Wochen sollten die Patienten so wenig wie möglich stehen. Am zweiten Tag nach der Operation können die Patienten warm duschen. Auf Anraten des Arztes kann es notwendig sein, 3 Wochen lang Kompressionsstrümpfe zu tragen. Bei der Methode der Fettabsaugung ist die Erholungszeit am Knöchel länger als an anderen Körperteilen. Die durchschnittliche Zeit bis zur Rückkehr in den Alltag beträgt 2 bis 3 Wochen. Allerdings muss man bis zu 1,5 Monate warten, bis man mit dem Laufen oder schweren sportlichen Aktivitäten beginnen kann.

Nach Abschluss der Behandlung sind Schmerzen oder Ödeme in und um den Knöchel normal. Schmerzmittel sind wirksam, um diese Schmerzen zu kontrollieren. Da die Knöchel anatomisch bedingt leicht zu Ödemen neigen, kann das Problem der Ödeme bei übermäßiger Belastung der Füße bis zu 3 Monate andauern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

OBEN